LottozahlenAktuellesLottotippLotto in ÖsterreichLotto in EuropaLotto online

Diese Website verwendet beste Cookies. Mit der Nutzung stimmen Sie der Speicherung zu.



eMail-Newsletter gratis:

Archiv | Abmelden | RSS/Feeds
Folge uns:
Wir sind in Facebook! Wir sind in Twitter! Wir sind in Google+! Wir sind in Youtube! Wir sind in Labarama!

Suche:

                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                      














Neueste Artikel

LottoPlus zu Lotto 6 aus 45
Höchste Lotto-Gewinne und ChancenVideo im Artikel!
mehr...








Weihnachts-Magazin 2017


Aktuelle Highlights

 
Lotto & Gewinn
Lotto  16.04.2015 (Archiv)

Hacker im Lotto

Sich selbst die Gewinnzahlen aussuchen - genau das machte ein Computerspezialist im US-Lotto. Der Betrug flog aber auf.

Die Lotteriebranche in den USA wird derzeit von einem handfesten Hacking-Skandal erschüttert. Wie verschiedene US-Medien berichten, soll ein IT-Mitarbeiter der Multi-State Lottery Association im Bundesstaat Iowa einen Lotterie-Computer mithilfe spezieller selbst programmierter Schadsoftware so manipuliert haben, dass dieser genau die richtige Zahlenkombination für den Jackpot ausspuckte. Den satten Gewinn von 14,3 Mio. Dollar (rund 13,5 Mio. Euro) konnte der Mann letztendlich aber nicht einstreichen. Nun muss er sich wegen Betrugs vor Gericht verantworten.

'Der Angeklagte wird beschuldigt, einen USB-Speicherstick in einen Hochsicherheits-Computer gesteckt zu haben, der für die Generierung der zufälligen Lotto-Gewinnzahlen zuständig ist', zitiert BBC News aus der Anklageschrift. Auf dem Stick soll sich ein sogenannter 'Rootkit' befunden haben - eine Art von Schadsoftware, die vom mutmaßlichen Täter extra dafür entwickelt wurde, um die Zahlenauslosung zu manipulieren und sich anschließend selbst zu löschen.

Lottozahlen ohne Kugeln

Möglich wurde der Angriff auch deshalb, weil die besagte US-Lotto-Gesellschaft nicht auf rollende Kugeln, sondern auf Computer mit Zufallszahlen gesetzt hat. Anders als bei uns, wo der Zufall im Lottotrichter wirkt, sorgt dort ein Computer für möglichst zufällige Ergebnisse.



'Solche Rootkits haben aus Hacker-Sicht den Vorteil, dass sie sich besonders gut in einem System verstecken und sehr flexible Aufgaben erledigen können', sagt Christian Funk, Senior-Virus-Analyst bei Kaspersky Lab, gegenüber pressetext. Hinzu komme der Umstand, dass sie zumeist höhere Rechte beanspruchen. 'Dadurch können sie ähnlich einem Administrator agieren und auf Bereiche zugreifen, die ein normaler User gar nicht zu Gesicht bekommt. Der Schaden, den sie dort anrichten, kann viel größer ausfallen', so Funk.

Laut Schilderung der Anklage befindet sich der betreffende Computer, der gehackt worden sein soll, in einem extrem stark gesicherten Raum und ist aus Sicherheitsgründen auch nicht mit dem Internet verbunden. Dieser Raum muss mindestens von zwei Personen zugleich betreten werden, so schreibt es das Sicherheitsprotokoll vor. Außerdem wird er kontinuierlich von mehreren Kameras überwacht.

Malware via USB-Stick eingeschmuggelt

Um all die ausgeklügelten Schutzmaßnahmen umgehen zu können, soll der ehemalige Security Director der US-Lotteriegesellschaft ganz raffiniert vorgegangen sein. Neben dem selbst programmierten Rootkit zur Zahlenmanipulation gibt es etwa auch Indizien dafür, dass er die Aufnahmefrequenz der Überwachungskameras verändert hat, um seine kriminellen Machenschaften zu vertuschen. Diese hätten statt einer permanent laufenden Aufzeichnung lediglich ein Bild pro Minute aufgenommen, heißt es vonseiten der Anklage.

Die Staatsanwaltschaft hat aber noch ein Ass im Ärmel: Videoaufnahmen, die den mutmaßlichen Täter beim Kauf des Gewinnertickets zeigen. Um unerkannt zu bleiben, versteckt dieser sein Gesicht zwar in einer Kapuze, Zeugen wollen den Mann aber anhand seiner Stimme und seiner Gebaren eindeutig identifiziert haben.

Da es in Iowa gesetzlich nicht möglich ist, einen Lottogewinn abzuholen, ohne seinen Ausweis vorzuzeigen und der 51-Jährige als Lotterie-Mitarbeiter ohnehin nicht an der Ziehung teilnehmen darf, hat dieser offensichtlich kurzerhand eine in Belize registrierte Firma mit dieser heiklen Aufgabe beauftragt. Die Lotteriegesellschaft verweigerte allerdings die Auszahlung und schaltete die Staatsanwaltschaft ein.

pte/red

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#Betrug #Lotto #Hacker #USA


Kommen Sie auf unsere Facebook-Seite!
Wir sind in Google+ für Sie da...
Folgen Sie unserem Twitter-Feed hier...
Folgen Sie unserem Labarama-Blog...
Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
Krisen-Protokoll
Während in der realen Welt Pannenstreifen oder Rettungsgasse den Einsatzkräften im Notfall schnelleres Vo...

Dropbox verliert 68 Mio. Passwörter
Der Cloudspeicher wird nicht nur gerne genutzt, um große Dateien im Web zu übertragen, er ist auch im Soc...

nulled gehackt
eMails und Chats von mehr als 470.000 Hacker-Mitgliedern wurden offengelegt, damit gelang es, eine Instit...

Robertik blockiert Computer
Sicherheitsforscher des Internetriesen Cisco haben eine Schadsoftware aufgespürt, die infizierte Compute...

Sicherheit im Flugzeug durch Hacker
Wenn es um die Ausschaltung von Sicherheitsbedrohungen an Bord geht, kennt United Airlines kein Pardon. S...

Weitere Lotterien in Europa
In fast jedem Land gibt es eigene Lotterien, die interessante Spiele anbieten. Hier ist die Übersicht der...

Hacker im Handy
Die Angst vor Missbrauch nimmt stetig zu. Aktuelle Schlagzeilen von gehackten Smartphones durch Geheimdie...

Hacker und Insiderhandel
Eine Hackergruppe, die zumindest seit Mitte 2013 aktiv ist, hat bei über 100 Unternehmen Mitglieder der G...

Superziehung bei Euromillionen-Lotto
Am 3. Oktober ist es wieder so weit, die nächste Superziehung im Euromillionenlotto steht an. Es geht als...

Hacker können Autos steuern!
Die viele Elektronik im Auto ist nicht nur ein Segen für den Komfort - es kann auch zum Fluch werden, wen...

Guide: Sicherheit im Internet
Computer werden durch Viren, Malware, Spams und Betrüger angegriffen und Sie können der Geschädigte sein....

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Posten Sie ins Forum dazu:
Betreff:

Ihre Meinung via Facebook posten:

   






Top Klicks | Thema Lotto | Archiv

Folge uns: | Facebook | Google+ | Youtube

 
 

 


Gratis DNS Server



Palmers expandiert



Aston Martin Vantage 2018



Weihnachtsmärkte in Wien 2017



Vignette 2018



Wichtel basteln



Vignette: Kosten 2018


Photo Adventure Wien

Aktuell aus den Magazinen:
 BMW i3 S Mehr Reichweite, mehr Geschwindigkeit
 Copter-Infos für Österreich Neue App bietet Drohnen-Piloten mehr übersicht
 Magazin für Weihnachten Das neue Sonderheft für den Advent ist da!
 Sonar Whal für Web-Entwickler Testen und optimieren von Websites mit gratis-Werkzeug
 Weihnachten in Wien 2017 Wann die Christkindlmärkte wo loslegen, steht hier!

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker | contator.tv
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Kontaktformular
Rechtliches
Copyright © 2017    Impressum    Adresse    Sitemap   
Mediadaten    Anfrage: hier werben!    Freies Web? Keine adblocker!
Tripple
      ad-locator.net    |    web-applicator.net